>>>VOCE MYSTICA


Amelia Cuni singt Dhrupad: Tempel- und Hofmusik aus dem alten Indien (solo recital)


Amelia Cuni: Gesang, Tanpura


Amelia Cuni singt klassiche und eigene Kompositionen im Dhrupad Stil, der in den hinduistischen Tempeln und an den Mogul und Rajput Höfen des mittelalterlichen Indiens seine Blütezeit erlebte.
Obwohl er als die klassische nordindische Musikform schlechthin gilt, ist er heute nur noch selten zu hören.


>Die Aufführung eines Dhrupad-Konzertes beinhaltet traditionell die Begleitung durch die Pakhawaj und einen Tanpuraspieler.



DHRUPAD ist ein musikalisches Genre, das im 15.-16.Jhd. in Nordindien entstand. Es wurzelt sowohl in den schriftlich festgehaltenen Kompositionen vom Typ Prabandha, die in Sanskrit überliefert sind und damals weit verbreitet waren, als auch in verschiedenen regionalen Musikstilen. Dhrupad wird auch heute noch als wichtigste Quelle nordindischer Musik in hohen Ehren gehalten.
Die Dhrupad Stimmtechniken haben ihre Wurzeln im alten Wissen des Nada-Yoga (Yoga des Klanges). Die Texte handeln von metaphysischen oder devotionalen Themen. Der meditative Aspekt des Alap (Vorspiel) wird in der Komposition abgelöst vom Reichtum expressiver melodischer und rhytmischer Improvisationen, die vom tiefen Klang der Pakhawaj Trommel begleitet werden.

Amelias klassische Dhrupad Aufnahme ist bei Navras (London/Mumbai 2000) unter dem Titel 'Morning Meditation' erschienen.


Amelia Cuni - Dhrupad Singing from Global Music Academy on Vimeo.